Meine neuen Ideen - meine neuen Bilder

Eine neue Idee kam mir, als mein Mann

mich bat, die weißen Leinen-Rollos zu

bemalen, die mein Bilder-Archiv vor Son-

nenlicht schützen. Mit großer Begeiste-

rung für Formen und Vielfalt machte ich

mich daran, "WolkenKuckucksheim I

und  II" zu malen.

Nun hatte mich das "Mal-Fieber" wieder

gepackt. Ich holte das nächste Rollo aus

dem Kinderzimmer und gab meiner Freu-

de freien Lauf. Was herauskam, ist so bunt

und kleinteilig, dass alle, die es schon zu

sehen bekamen, ihre reine Freude daran

hatten. und so heißt das neue Bild auch:

"Freude".

  Hier noch einmal Details aus diesem Bild

  von oben nach unten:

Selbstverständlich ließe sich auch dieses Rollbild vor ein (Billy-Regal von Ikea z.B.) montieren. So könnte man mit einem bis zu zwei Meter hohen Bild das im Regal verbergen, was vor Licht und Staub geschützt werden sollte. Die Rollos dazu mit Aus-und Einrollmechanismus gibt es fast in jeder Breite und Länge.

 

Die Zeit des Lockdowns nützten mein Mann und ich zu einem neuen, gemeinsamen Projekt.

 

Die Moai-Figuren, die wir 2019 auf den Osterinseln gesehen hatten, inspirierten uns zur Gestaltung von großen Stelen, die wir vor unserem Haus aufstellten. Nachdem mein Mann die Figuren aus einem Holzstamm herausgearbeitet hatte, konnte ich sie farblich gestalten.

So nützten wir beide die Zeit gut, die wir notgedrungen zu Hause verbrin-gen mussten. Und so konnten wir - wenigstens in Gedanken - auch wie-der verreisen.

 

 

Neue Lichtblicke

 

Meine Affinität zu Licht und Wasser inspirierten mich zu neuen Bildern. Spiegelungen und  Lichtreflexe faszinierten mich schon immer ganz besonders. Es war eine große Herausforderung für mich, diese so auf die Leinwand zu bringen, wie ich sie mit mei-nem inneren Auge sehe. Entstanden sind vier Bilder, die im wahrsten Sinne des Wortes, den Rahmen sprengen. Wir muss-ten sie ins Freie an die Hauswand unserer Terasse hängen, kein Raum kann diese kraftvollen Bilder fassen; denn die Spiegelun-gen dehnen sich in eine schier grenzenlose Weite.

 

Neue Technik

Jeder Künstler und jede Künstlerin erwirbt im Lauf des Lebens  immer wieder neue Techniken. Mit deren Hilfe kann er oder sie  immer deutlicher das ausdrücken, was sich vor dem inneren Auge längst gezeigt hat. Das künstlerische Auge entdeckt es gleichsam in der Natur.

Ich habe mich nun das erste Mal der Fotographie bedient, um die einmaligen und sehr kurzlebigen Momente, die ich in der Natur entdeckte, festhalten zu können.

So entstanden ganz neue Acrylbilder, die ich hier das erste Mal einer größeren Öffentlichkeit präsentieren möchte.